risotto

Herbstliches Kürbis-Risotto

Facebooktwitterpinterestmail

Langsam wird es wieder früher dunkel, morgens ist es frisch und meine kuscheligen Schals kommen wieder zu Einsatz…das kann nur ein bedeuten:

es ist soweit – Kürbis-zeit!!! Jedes Jahr auf’s neue kann ich kaum erwarten, dass es losgeht. Dass ich in der Zeit nicht komplett orange werde ist alles!

Ich könnte Kürbis in jeglicher Form konsumieren, als Suppe, Muffins, Kuchen, im Kaffe (ja, im echten Pumpkinspice Latte ist nämlich Kürbispüree…ich hab mich gerade als total basic geoutet 😀 ), als Ravioli, undundund. Ich hoffe ihr mögt Kürbis genauso gerne wie ich, denn da ist noch viel Potentzial für diverse Posts. 😉

Diesmal habe ich was neues ausprobiert…Kürbis-Risotto mit Pfifferlingen. Die haben mich im Supermarkt so angelacht und passen hervorragend zum Kürbis. Wer keine Pilze mag, lässt sie einfach weg!

Ich liebe Risotto, weil es so schön knatschig wird und einfach super easy zubereitet werden kann! Und das Tolle ist, es ist so viarable ist, was die Zutaten angeht.

Ich habe, wie so oft beim Kochen, frei Schnauze gearbeitet. Aber das Rezept reicht locker für 2-3 Personen. Also…los geht’s

Zutaten:Kürbis Kürbiszeit

  • 1/2 kleiner Hokkaido Kürbis
  • 200gr. Pfifferlinge oder Champignons
  • 1 Tasse Risottoreis
  • 2 kleine oder 1 große gelbe Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehe(n)
  • ca. 100ml trockenen Weißwein (Vorsicht, Wein ist nicht immer vegan. Bei der Filtrierung wird in der Regel Gelatine oder Fischblase benutz. Veganer Wein ist als solcher deklriert. Bei Rotwein ist es nicht ganz so schlimm, der wird meist auf Grund der dunklen Farbe nicht gefiltert, da man die  Schwebestoffe nicht erkennt)
  • ca. 500-600ml Gemüsebrühe
  • 1 Mini-Prise Safran
  • 1 Prise Kurkuma
  • Salz
  • etwas Ölivenöl

Pfifferlinge, chanterelles

Zubereitung:

  1. Kürbis & Zwiebel kleinschneiden, Knoblauch hacken oder pressen.
  2. Die Zwiebeln in  dem Olivenöl schön glasig anschwitzen.
  3. Dann den Risotto Reis und den Knoblauch dazu geben und ca. 3 Minuten ebenfalls anschwitzen.
  4. Kürbis & Pfifferlinge in den Topf geben und nochmal 2 Minuten alles ordentlich durchrühren.
  5. Das ganze mit dem Weißwein ablöschen und die Flüssigkeit unter ständigem rühren verkochen lassen. (ich muss gestehen, den Wein dosiere ich immer Pie mal Daumen)
  6. Wenn der Wein nahezu verkocht ist, das Ganze wieder mit Gemüsebrühe auffüllen bis alles gerade mit Flüssigkeit bedeckt ist. Die Gewürze hinzugeben, ordentlich salzen und vor sich hinköcheln lassen
  7. Die Flüssigkeit unter Rühren wieder verkochen lassen und den Vorgang wiederholen, bis der Reis durch ist und das Risotto die gewünschte Sämigkeit erreicht hat. Falls mehr Flüssigkeit gebraucht wir, einfach Wasser hinzugeben.
  8. Am Ende alles nochmal abschmecken und ggf. nachsalzen.

Kürbis Risotto

Mir schmeckt das Risotto ehrlich gesagt noch besser am nächsten Tag, wenn alles so richtig shön durchgezogen ist.

Ich hoffe Euch schmeckt es auch und ihr habt viel Freude an der Kürbiszeit und beim Ausprobieren!
Facebooktwitterpinterestmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.